Seelenrückholung

Ein weiterer und sehr bedeutungsvoller Bereich in der schamanischen Arbeit ist die Seelenrückholung.

Im Schamanismus geht man davon aus, dass sich bei traumatischen Erlebnissen Kraftanteile der Seele abspalten. Dies kann zum Beispiel durch Traumata aus der Kindheit, durch Unfälle, Streitigkeiten, oder sonstige seelische Belastungen geschehen, wie zum Beispiel durch Trennungen oder im schlimmsten Falle durch den Tod eines geliebten Gefährten. Aber auch wenn dem so ist, so ist das zunächst als Schutzmechanismus zu betrachten, und führt dazu, dass der Mensch dieses so emotional geladene Erlebnis überhaupt irgendwie übersteht. Dieser Kraftverlust ist in Form von Schwäche, chronischen Erkrankungen, verminderter Lebenslust bis hin zu Depressionen und Panikanfällen spürbar.

Manchmal kann man bestimmte Situationen einfach nicht loslassen oder verarbeiten; sie holen den Betroffenen immer wieder aufs Neue ein und wirken sich dann sehr negativ auf das ganze Sein des Menschen aus. So bringt eine solche Seelenrückholung oftmals Linderung, wenn nicht sogar Heilung. Denn bei einer Seelenrückholung wird diese verlorene Energie dem Menschen wieder zurückgebracht, sodass er seine Ganzheit wieder fühlen und auch leben kann.

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass ich vor der Sitzung keinerlei Informationen vom Klienten erfrage. Ausnahmslos alle Lebenssituationen, in denen ein Seelenverlust stattgefunden hat, bekomme ich ausschließlich durch meine Helfer in der nichtalltäglichen Wirklichkeit gezeigt.

Eine solche Sitzung dauert mitunter etliche Stunden. Dies sollte bei der Terminvereinbarung unbedingt berücksichtigt werden. Ich arbeite nicht nach der Uhr, denn die Sitzung dauert so lange, wie es noch etwas zu tun gibt. Die Dauer wird daher weder von mir noch von meinem Klienten bestimmt, sondern ausschließlich von den Spirits. Und da ich die Traumata der Klienten selbst durchlebe, benötige ich immer mindestens zwei Tage nach der Sitzung zum Regenerieren, sodass dadurch leider relativ lange Wartezeiten entstehen. Ich bin jedoch immer bemüht, im Falle eines Notfalls zeitnah zu helfen.

In Ausnahmefällen kann eine Seelenrückholung auf Entfernung durchgeführt werden. Dies ist grundsätzlich der Fall, wenn mich Angehörige eines Koma-Patienten um Hilfe bitten. Aber auch in anderen Fällen kann es durchaus angezeigt sein, eine solche Sitzung auf Entfernung durchzuführen. Bitte sprechen Sie mich einfach darauf an, denn oftmals ist der Aufwand, den ein Klient betreiben müsste, um zu mir in die Praxis zu kommen, zu groß. Da mich immer mehr Menschen aus dem Ausland kontaktieren und diese Arbeit ebenso effizient auf Entfernung durchgeführt werden kann, ist es eine großartige Möglichkeit, Hilfe auch dann in Anspruch zu nehmen, wenn die räumliche Distanz sehr groß ist oder aber eine Anreise nur sehr beschwerlich zu bewältigen wäre.


Seelenrückholungen bei Tieren

Seelenrückholungen sind auch bei Tieren eine sehr effiziente Möglichkeit der Hilfestellung. Oftmals sind Tiere durch schlimme Erlebnisse traumatisiert und niemand berücksichtigt, dass auch eine Tierseele unter einem Trauma dauerhaft leiden kann. Leider habe ich auch bei Tieren sehr häufig erleben müssen, dass sich Traumata mit der Zeit körperlich manifestieren; sogar noch schneller als bei Menschen. So kann auch bei den Tieren - ebenso wie bei den Menschen - eine Genesung auf der physischen Ebene nicht erfolgen, solange die wahre Ursache nicht aufgelöst ist.

Da diese Möglichkeit jedoch völlig unbekannt ist, habe ich eine ganze Reihe von schamanischen Sitzungen mit Tieren in meinem neuen Buch protokolliert, damit nicht nur endlich aufgezeigt wird, was mitunter wirklich das Problem bei einem kranken oder verhaltensauffälligen Tier sein kann, sondern auch, um darzustellen, wie vielfältig sowohl die dahinterliegenden Schwierigkeiten als auch die Heilungsmöglichkeiten sein können. (Das Buch trägt den Titel "Botschafter des Himmels" und kann sowohl über uns als auch über jede Buchhandlung bezogen werden)

So hat die Erfahrung zum Beispiel gezeigt, dass viele Tiere (vornehmlich Hunde) einen Seelenverlust erleiden, wenn sie im Rahmen eines Eingriffs narkotisiert werden. Sollte Ihr Tier nach einem solchen Eingriff nicht zeitnah wieder zu seinen alten Kräften zurückfinden und/oder sich auffällig verhalten (zum Beispiel durch extremes, nicht enden wollendes  Winseln oder es vermittelt den Eindruck, irgendwie neben sich zu stehen) sollten Sie immer an die Möglichkeit denken, dass Ihr Tiergefährte einen Seelenverlust erlitten haben könnte. Für viele Tiere ist diese Art von Kontrollverlust (verursacht durch die Narkose) wirklich traumatisch. Dass sich dann anschließend keine richtige Genesung einstellen kann, versteht sich von selbst, denn um heil zu werden, benötigt das Tier seine ganze Energie.

Haben Sie aber jetzt bitte nicht die Sorge, dass es zwangsläufig bei jedem Eingriff unter Narkose passiert - dem ist nicht so! Wir haben nur leider keinen Einfluss darauf, wie unsere Seele auf eine bestimmte Situation reagiert. Dies geschieht völlig unbewusst. Doch wenn niemand von diesem eingebauten Schutzmechanismus weiß, hat auch niemand einen Ansatzpunkt, daran zu arbeiten. Es geht nur darum, aufzuzeigen, dass es zu einem Seelenverlust kommen KANN. Weil aber jede Seele ihr eigenes Strickmuster hat, darf hier keinesfalls pauschalisiert werden. Und auch wenn ich die Erfahrung gemacht, dass es häufig zu eben solchen Seelenverlusten kommt, möchte ich ausdrücklich betonen, dass es nicht immer geschieht. Ich vertraue da auf die Liebe des Menschengefährten zu seinem Tier, denn es ist diese Verbundenheit, die den Menschen spüren lässt, dass mit seinem Tier etwas nicht stimmt.

Sie können sich vorstellen, wie es um die Tiere steht, die zum Beispiel aus den südlichen Ländern aus Tötungsstationen geholt worden sind... was diese Tiere mitunter schon durchgemacht haben, können wir Menschen kaum nachempfinden. Es prägt sie jedoch nachhaltig. Wenn so ein Tier Pech hat, gilt es dann irgendwann als nicht vermittelbar und ist am Ende - nach all den Strapazen - doch dem Tode durch Menschenhand geweiht. Wobei ich wage zu behaupten, dass diese seelischen Höllenqualen eh schon der schlimmste Tod sind. Es ist mir daher ein besonderes Anliegen, auf die Möglichkeiten der Heilung hinzuweisen, die sich bei der schamanischen Arbeit anbieten - eben auch und insbesondere bei den Tieren.

Derartige Sitzungen finden immer über ein Bild des Tieres auf Entfernung statt; Sie müssen also nicht mit Ihrem Tier zu mir kommen.

Wer sich aber zunächst einmal unabhängig von einer Sitzung mit dieser Thematik vertraut machen möchte, dem kann ich die Lektüre meiner Bücher "Botschafter des Himmels" und "Engel im Sternenglanz" empfehlen, da hierin nicht nur die Tierkommunikation sondern insbesondere die schamanische Arbeit mit Tieren beschrieben ist und anhand zahlreicher Sitzungsprotokollen veranschaulicht wird.